H-Kennzeichen und Oldtimerzulassung über Francemobil in Hamburg

H-Kennzeichen und Oldtimerzulassung

Die § 23 der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) und der "Richtlinie für die Begutachtung von Oldtimer-Fahrzeugen" wird über francemobil in Rellingen bei Hamburg vorbereitet und von einem amtlich zugelassenen Prüfer oder Prüfingenieur durchgeführt. Der Prüfingenieur wird ein Gutachten für die Einstufung eines Fahrzeugs als Oldtimer veranlassen.

Oldtimern mit einem Alter von mindestens 30 Jahren können bei Voraussetzungen ein Oldtimerkennzeichen (H-Kennzeichen) erhalten. Als Voraussetzungen für die Erteilung der Oldtimerzulassung ist der vorwiegende Einsatz des Fahrzeugs zur „Pflege des Kfz-technischen Kulturgutes" und die Originalität des Fahrzeugs. Mit der Zulassung können Oldtimerbesitzer an KFZ-Steuern und Versicherung sparen.

 

Oldtimer Prüfung

• Guter Zustand

• Original- bzw. zeitgenössischen Zustand

• fachmännische Restauration oder Instandsetzung

 

Bei einer gültigen Betriebserlaubnis genügt eine Dokumentation des verkehrssicheren Zustands durch den Hauptuntersuchungsberichts. Bei fehlender Betriebserlaubnis wird die Prüfstelle kontrollieren dass das Fahrzeug den generellen Vorschriften in Bezug auf die Betriebserlaubnis entspricht. Dabei gelten Bestimmungen, die zum Zeitpunkt der Erstzulassung galten. Vor dem 1. Juli 1969 gebauten bzw. erstzugelassenen Oldtimer benötigen keine Abgasuntersuchung.

Nach einem positiven Gutachten erteilt die Zulassungsstelle dem Fahrzeug eine besondere "Betriebserlaubnis als Oldtimer", die das Beantragen des Oldtimer-Kennzeichens ermöglicht.

 

Mit der Oldtimerzulassung und der Erteilung des H-Kennzeichens ist das Fahren innerhalb von „Feinstaubzonen" möglich.